Einbau ei­nes dop­pel­ten La­de­bo­dens in den Ško­da-Octa­via 3

Mein Octavia 1 hatte einen sehr prak­ti­schen, dop­pel­ten Kof­fer­raum­bo­den. Un­ter dem obe­ren Bo­den ließ sich so al­ler­hand Zeug ver­stau­en, das man hin und wie­der braucht. Au­ßer­dem bil­det der obe­re Bo­den mit der La­de­kan­te eine ebe­ne Flä­che, was das ein- und aus­la­den ver­ein­facht. Der an­fang des Jah­res ge­braucht ge­kauf­te Octa­via 3 hat­te so einen Bo­den nicht und zum nach­rü­sten sind die bei Ško­da an­schei­nend auch nicht zu be­kom­men. Da­her habe ich im Netz ge­sucht, was sich so fin­det, war aber auch mit den bei­den ge­werb­li­chen Lö­sun­gen nicht so zu­frie­den. In ei­nem Fo­rum schrieb je­mand, der dop­pel­te Bo­den ei­nes Pas­sats wür­de pas­sen, müs­se aber um 10 cm ge­kürzt wer­den. Der Ge­dan­ke war nicht schlecht, ich habe mich dar­auf­hin mal um­ge­se­hen was es auf dem Ge­braucht­markt so gibt und nach den Ab­mes­sun­gen ge­fragt. Am be­sten paßt wohl der dop­pel­te Bo­den aus ei­nem Octa­via 2.

Mein Octavia 3 Scout, BJ 2015 hat an der La­de­kan­te schon einen Ab­satz für den dop­pel­ten Bo­den. Au­ßer­dem hat er auf bei­den Sei­ten je drei Ösen zur La­dungs­si­che­rung.

Der originale untere Boden sollte na­tür­lich er­hal­ten blei­ben.

Das ist der dreigeteilte, doppelte Boden aus ei­nem Octa­via 2 mit den bei­den Sei­ten­tei­len, auf de­nen er auf­liegt. An­schei­nend läßt der sich, an­ders als im Octa­via 1, kom­plett aus­bau­en. Zur Be­fe­sti­gung im Auto die­nen wohl die Me­tall­ha­ken am vor­de­ren Ende der Sei­ten­tei­le und …

die Winkel an deren hinterem Ende, die wohl an den hin­te­ren Ösen für die La­dungs­si­che­rung be­fe­stigt wer­den. Die­se müs­sen also quer an­ge­ord­net sein, sind im O3 aber längs. Mit de­nen wäre der Ab­stand der Sei­ten­tei­le auch zu klein ge­wor­den, also muß­te eine an­de­re Lö­sung her.

Erst hatte ich vor, vorne ein etwas brei­te­res Holz als Ab­stand­hal­ter flach auf dem Bo­den zwi­schen die Sei­ten­tei­le zu schrau­ben. Da das aber nicht aus­sieht oder bei da­rü­ber­ge­leg­tem un­te­ren Bo­den ein un­schö­ner Ab­satz ent­steht, gab es dann die Idee, Schraub­ha­ken in die Sei­ten­tei­le zu dre­hen, die sich in die Ösen ein­ha­ken las­sen. Die ori­gi­na­len hin­te­ren Win­kel wa­ren im Weg und muß­ten weg. Statt­des­sen habe ich zwei neue Win­kel zu Ha­ken ge­bo­gen und an­ge­schraubt, die sich in die hin­te­ren Ösen ein­ha­ken las­sen.

Die Seitenteile sind etwas zu lang und müs­sen ge­kürzt wer­den. Ich habe sie vor­ne schräg ab­ge­schnit­ten, so daß sie in die Aus­run­dung der La­de­raum­aus­klei­dung pas­sen. Die vier Schraub­ha­ken für die vor­de­ren Ösen habe ich vor­her et­was her­an­ge­bo­gen, be­vor ich sie ein­ge­schraubt habe, da­mit sie an den Ösen ein­ge­hakt wer­den kön­nen. Das hat auch auf An­hieb ge­paßt, die Sei­ten­tei­le lie­ßen sich ein­ha­ken, als ich sie or­dent­lich ge­gen den Rad­ka­sten ge­drückt habe, aber …

der sich ergebende Abstand war dann doch et­was zu groß. Der Bo­den fiel zwar nicht her­un­ter, aber es ließ sich nur eine der Be­fe­sti­gun­gen des vor­de­ren Bo­den­drit­tels hin­ein­dre­hen. Also al­les noch­mal raus, vier klei­ne 3,5 mm-Bal­sa­holz­plat­ten zu­recht­ge­schnit­ten, die Schraub­ha­ken eine Um­dre­hung raus und die hin­te­ren Win­kel et­was auf­bie­gen, dann saß das wie es soll stramm an den Rad­kä­sten.

Der originale untere Boden muß noch auf bei­den Sei­ten be­schnit­ten wer­den, dann ist al­les fer­tig.

Der Boden muß beim schließen etwas hin­ein­ge­drückt wer­den, weil die ab­ge­run­de­te Kan­te des Bo­dens nicht ganz zu der der La­de­raum­kan­te paßt und die Ge­samt­län­ge ein we­nig zu groß ist. Das noch an­zu­pas­sen, war mir aber die Mühe nicht wert. Man mü­ßte das auch ir­gend­wie sau­ber hin­be­kom­men, wozu ich kei­ne Idee habe.


Letzte Änderung am 19.6.2021
© Steffen Buhr