Was ist ein Blocksignal?

Lageplanbeispiel mit Ausfahrsignalen, Block- und Einfahrsignal
Ausfahrsignale
Blocksignal
Einfahrsignal

Eisenbahnzüge fahren wegen ihrer langen Brems­we­ge, die meist grö­ßer als die Sicht­wei­te des Lok­füh­rers sind, in der Re­gel im Raum­ab­stand. Das be­deu­tet, daß ein Zug ei­nem vor­aus­fah­ren­den Zug erst dann fol­gen darf, wenn die­ser den zu be­fah­ren­den Strecken­ab­schnitt ge­räumt hat und durch Halt­sig­nal ge­deckt ist. Erst dann darf das Sig­nal am An­fang des Strecken­ab­schnitts auf Fahrt ge­stellt wer­den. Zur Be­gren­zung der ein­zel­nen Strecken­ab­schnit­te wer­den Haupt­sig­na­le ver­wen­det. Haupt­sig­na­le sind die be­kann­ten Flü­gel­sig­na­le so­wie die­je­ni­gen Licht­sig­na­le, die au­ßer Halt noch durch far­bi­ge Lich­ter ge­bil­de­te Fahrt­be­grif­fe an­zei­gen kön­nen.

In Deutsch­land wird be­trieb­lich zwi­schen Bahn­hof und frei­er Strecke un­ter­schie­den. Da­bei wer­den Haupt­sig­na­le als

Ausfahrsignalezur Ausfahrt aus einem Bahnhof auf die Strecke,
Blocksignalezur Unterteilung der freien Strecke in meh­re­re Block­ab­schnit­te,
Einfahrsignalezur Einfahrt von der Strecke in einen Bahnhof,
Zwischensignalezur Regelung der Zugfolge innerhalb größerer Bahn­hö­fe und
Deckungssignalezur Deckung gefährlicher Stellen, z.B. be­weg­li­cher Brücken

verwendet. Die Grenze zwi­schen Strecke und Bahn­hof und um­ge­kehrt ist per De­fi­ni­tion am Ein­fahr­sig­nal, wo keins vor­han­den ist an der er­sten Wei­che.

Die eingangs gestellte Be­din­gung, daß ein Zug dem vor­aus­fah­ren­den Zug erst dann fol­gen darf, wenn die­ser den an­schlie­ßen­den Strecken­ab­schnitt ge­räumt hat und durch Halt­sig­nal ge­deckt ist, führt dazu, daß ein nach­fol­gen­der Zug wäh­rend der Zeit war­ten muß, die der vor­aus­fah­ren­de zum räu­men der Strecke be­nö­tigt. Je grö­ßer die Ent­fer­nung bis zum näch­sten Bahn­hof ist, de­sto län­ger muß der nach­fol­gen­de Zug folg­lich war­ten. Da­mit die­ser dem vor­aus­fah­ren­den Zug eher fol­gen kann, wird die Strecke bis zum näch­sten Bahn­hof in zwei oder mehr Block­ab­schnit­te un­ter­teilt, die un­ter­ein­an­der durch Block­sig­na­le be­grenzt wer­den. Jetzt kann der nach­fol­gen­de Zug den Bahn­hof be­reits ver­las­sen, wenn der vor­aus­fah­ren­de Zug das näch­ste Block­sig­nal pas­siert hat und von die­sem durch Halt­sig­nal ge­deckt ist. Auf die­se Wei­se läßt sich die An­zahl der Züge, die die Strecke je Stun­de be­fah­ren kön­nen er­heb­lich stei­gern. Als Block­sig­na­le wer­den auch die an Ab­zweig­stel­len der frei­en Strecke ste­hen­den Haupt­sig­na­le be­zeich­net.


Letzte Änderung am 21.8.2012
© Steffen Buhr